Lachgas

Lachgas (N2O, Distickstoffmonoxid) ist ein synthetisches Narkotikum.

Gruppe: Dissoziativa

Erscheinungsform: farbloses Gas.

Konsumform: Lachgas wird aus Luftballons oder Ähnlichem inhaliert.

 

Poppers

Poppers (Amylnitrit), ein Medikament gegen Angina pectoris, werden vor allem wegen ihrer luststeigernden Wirkung konsumiert.

Gruppe: Downer

Erscheinungsform: flüssig.

Konsumform: nur Inhalation, über Taschentuch; auf keinen Fall trinken!!!

Lachgas

Entspannung, Euphorie, optische und akustische Wahrnehmungsveränderungen, Verlust des Zeitgefühls.

Wirkungseintritt: einige Sek. nach Einnahme.

Wirkdauer: 30 Sek. – 4 Min.

 

Poppers

Muskelentspannung, Gefäss­erweiterung, Blutdruckabfall, Erhöhung der Herzschlagfrequenz, Hitzegefühl, kurzfristige Schmerz­unempfindlichkeit, Euphorie, Intensivierung des Orgasmus.

Wirkungseintritt: einige Sek. nach der Einnahme.

Wirkdauer: 1 – 2 Min.

Nacheffekt: Wenige Min.

Lachgas

Leichte Übelkeit, Kopfschmerzen; bei exzessivem Konsum Bewusst­losigkeit, Blutdruckabfall, Herzrhythmusstörungen, schlimmstenfalls Tod durch Atemlähmung. Erstickungsgefahr bei ungenügender Sauerstoffzufuhr, erhöhte Verletzungsgefahr durch Stürze beim «Wegtreten».

 

Poppers

Kopfschmerzen, Schwindel, Herzklopfen. Bewusstseinsverlust, Ohnmacht und Kreislaufkollaps durch starken Blutdruckabfall.


Langzeitrisiken

Lachgas

Der Dauergebrauch von Lachgas belastet das Nervensystem und führt zu einem Mangel an Vitamin B12 (Gefahr gestörter Zellfunktion und temporärer Unfruchtbarkeit). Eine Abhängigkeit mit psychischen Symptomen ist möglich.

 

Poppers

Bei regelmässigem Konsum bleibende Beeinträchtigungen der Aufmerksamkeits- und Gedächtnisleistung sowie Verringerung des Reaktionsvermögens; Herzrhythmusstörungen sowie Leber- und Nierenfunktionsstörungen,
Nerven- und Gehirnschäden.

Lachgas

  • Inhaliere Lachgas nie direkt aus der Kapsel oder Gasflasche (Erfrierungsgefahr im Kehlkopf und in den Bronchien!)
  • Konsumiere Lachgas im Sitzen oder Liegen (geringeres Verletzungsrisiko)
  • Lege Pausen ein, am besten an der frischen Luft, um eine zu hohe Lachgaskonzentration zu vermeiden.
  • Personen mit Herz-Kreislauf- bzw. Atemwegserkrankungen sollten kein Lachgas konsumieren, ebenso Epileptiker/innen, Personen mit Mittelohrentzündung, Rippenbrüchen und solche, die schon einen Tauchunfall hatten.

 

Poppers

  • Konsumiere Poppers nicht alleine.
  • Lege nicht gleich nach (Kreislaufkollapsgefahr!)
  • Personen mit Atemwegserkrankungen sowie mit Herz- und Kreislauferkrankungen, Epileptiker/innen und Schwangere sollten keine Poppers konsumieren
  • Nicht schlucken, Verätzungen sind die Folge. Zudem ist eine schwere Überdosierung möglich  –  dadurch kann es zu einer fatalen Sauerstoffarmut (Methämoglobinämie) kommen. Giftnotruf kontaktieren!
  • Poppers sind beim Kontakt mit Augen und Schleimhäuten reizend. Sofort mit viel Wasser ausspülen und Arzt aufsuchen!

Vorsicht beim Mischkonsum!

Substanzgruppen