Die Wirkung der aufgelisteten Substanzen ist sehr unterschiedlich und auch bei jeder Substanz von Dosierung, Set und Setting abhängig. Kratom reicht von euphorisierender bis zu narkotischer oder aphrodisierender Wirkung, Ephedrin und Khat wirken beide stimulierend, und LSA und Salvia sind beide im halluzinogenen Wirkspektrum beheimatet. Besonders die letzteren zwei Substanzen können starke Halluzinationen und auch Realitätsverlust bewirken und sind daher besonders von Set und Setting betroffen.

  • Gruppe

Kratom: Opioide, Stimulantia, Narkotika

Ephedrin: Stimulantia

LSA: Halluzinogene, Psychedelika

Salvia: Halluzinogene, Dissoziativa.[1]

  • Erscheinungsformen

Kratom: Blätter, Pulverextrakt

Ephedrin: Kapseln, Tee, flüssig

LSA: Pulver, Samen[2]

Salvia: Priem, Tinktur, Blätter

  • Konsumformen

Kratom: gekaut, geraucht, getrunken

Ephedrin: als Tee getrunken, als Kapseln geschluckt, als Kraut geraucht

LSA: Pulver gelöst und getrunken, Samen gekaut

Salvia: als Priem sublabial oder gekaut, geraucht, als Tinktur getrunken

  • Dosierung

Kratom: getrocknete Blätter ca. 1-3g: stimulierende Dosis; ca. 3-6g mittlere Dosis; ca. 8-15g Starke Dosis; ca. 16-25g sehr starke Dosis (nur bei hoher Toleranz).

Nicht höher als 25g dosieren auch bei hoher Toleranz nicht

Ephedrin: max. Tagesdosis 1.5-9g

LSA: Beginner-Dosis: 4-5 Samen. Erfahrene-Dosis: 4-8 Samen (ca. 2g); empfohlene Höchstmenge: 13-14 Samen

Salvia: gekaut 6 -10 Blätter; geraucht 1-2 Blätter (getrocknet).

 

[1] https://www.raveitsafe.ch/?contact_substanz=salvia
[2] https://www.eve-rave.org/drogen-abc/naturdrogen/hawaiianische-holzrose/

Kratom: paradoxe Wirkung: stimulierend, und dämpfend

Ephedrin: Stimulierend, wachmachend, beschleunigt den Puls, Gefässverengend, kreislaufstimulierend, blutdrucksteigernd, aphrodisierend

LSA: Wird als stark LSD-Ähnlich bezeichnet, Psychedelisch, gesteigertes Farbempfinden, Bodyload

Salvia: stark halluzinogen, häufig: Verlust der Körpergefühle, unkontrollierbares Lachen

  • Wirkungseintritt

Kratom: gekaut: 5-10 min[1]

Ephedrin: 20-60 min

LSA: 30min - 2h (unsicher)[2]

Salvia: Geraucht nach 30 Sekunden, gekaut nach ca. 10 Minuten

  • Wirkdauer

Kratom: 1-1.5h[3]

Ephedrin: bis zu 8h

LSA: 6-8h (selten 12)

Salvia: Geraucht zwischen 5-30 Minuten, Gekaut 1 – 2 Stunden[4]

 

[1] https://www.emcdda.europa.eu/publications/drug-profiles/kratom/de
[2] https://www.eve-rave.org/drogen-abc/naturdrogen/hawaiianische-holzrose/
https://www.raveitsafe.ch/?contact_substanz=hawaiianische-holzrose-baby-wood-rose
[3] https://www.drugcom.de/drogenlexikon/buchstabe-k/kratom/
[4] https://www.partypack.de/Salvia-Divinorum.126.0.html
https://www.raveitsafe.ch/?contact_substanz=salvia

Kratom: Übelkeit und Erbrechen, Appetitverlust, Mundtrockenheit, Harndrang, Herz-/Kreislaufprobleme, Brustschmerzen, Schwitzen, Zittern oder Krämpfe, Schwindel,Verwirrung und Psychosen, selten: Halluzinationen[1]

Ephedrin: Beklemmungsgefühle, erhöhter Blutdruck, Schwindel, Herzrhythmusstörungen bis zu Herzinfarkten., Gefässverengung, Harntreibend, Bei hohen Dosierungen: temporäre Impotenz

LSA: Übelkeit, Erschöpfung, Schwindel, Blähung und Verstopfung, teils Muskelentspannung bis hin zu Krämpfen oder Verrenkungen, stechende Gliedmassen, Ohnmachtsgefühle bis hin zum Bewusstseins- und Kontrollverlust; Angst- und Panikanfälle[2]

Salvia: Schweissausbrüche, Frösteln, Schwäche,Koordinationsstörungen, Harndrang, selten: Konfusion, Panik, Paranoia und Delirium[3]

 

[1] https://www.emcdda.europa.eu/publications/drug-profiles/kratom/de
https://www.eve-rave.org/drogen-abc/naturdrogen/kratom/
[2] https://www.eve-rave.org/drogen-abc/naturdrogen/hawaiianische-holzrose/
https://www.raveitsafe.ch/?contact_substanz=hawaiianische-holzrose-baby-wood-rose
[3] https://drugscouts.de/de/lexikon/salvia-divinorum
https://www.partypack.de/Salvia-Divinorum.126.0.html
https://www.raveitsafe.ch/?contact_substanz=salvia

Langzeitrisiken

Kratom: körperliche & psychische Abhängigkeit[1]

Ephedrin:  Appetitverlust, Schlafprobleme,Gereiztheit, Kreislaufstörung schlechte Zähn-,Leber- & Nierenschäden und psychische Störungen

LSA: Psychotische Symptome, Flashbacks, Pseudohalluzinationen

Salvia: Bisher relativ unerforscht[2]

 

[1] https://www.drugcom.de/drogenlexikon/buchstabe-k/kratom/
[2] https://www.raveitsafe.ch/?contact_substanz=salvia

Grewal, Khem Singh: The effect of Mitragynine on Man 1932

Grewal, Khem Singh: Observations on the Pharmacology of Mitragynine1932

Jansen, K.L.R. und Prast, C.J.: Psychoactive Properties of Mitragynine (Kratom). Journal of Psychoactive Drugs (1988)

Ott, Jonathan: In: "Entheogens." Journal of Psychedelic Drugs. 1979.

Ott, Jonathan: Pharmacotheon - Entheogenic Drugs, Their Plant Sources and History 1993. S. 140

Paulus, Ernst und Ding Yu-he: Handbuch der traditionellen chinesischen Heilpflanzen 1987. S. 123

Christian Rätsch: Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen. Botanik, Ethnopharmakologie und Anwendung. 2007

Bastian Borschke: Salvia Divinorum und andere psychoaktive Salbeiarten, Grüne Kraft. 2002

Jochen Gartz: Salvia divinorum – Die Wahrsagesalbei. 2001.

Kratom: Kein Mischkonsum mit Stimulanzien, Alkohol, Benzodiazepinen oder Opioiden oder anderen „Downers“, und auf keinen Fall mit MAO-Hemmern kombinieren! Kombinationen können von Kreislaufstörungen bis zur Atemdepression führen.

Ephedrin: Hydrieren, nicht mit Alkohol kombinieren. Bei Kreislaufproblemen/-erkrankungen, erhöhtem Blutdruck, Herzfehlern, Schilddrüsenstörungen sowie Leber-/Nierenschädigungen nicht konsumieren!

LSA: Set & Setting beachten! Nicht auf nüchternen Magen konsumieren. Bei Lebererkrankungen kein LSA konsumieren, es wirkt leberbelastend. Samen schälen, da die Schale Übelkeit verursacht[1]

Salvia: Es handelt sich um ist eine sehr eigentümliche Substanz und durch das schnelle Anfluten kann die Wirkung überwältigend sein. Zudem können Halluzinationen als real erlebt werden, weshalb ein Tripsitter Pflicht ist! Salvia sollte nur in ruhiger vertrauter Umgebung konsumiert werden.

Bei allen Naturprodukten ist die Wirkstoffkonzentration der einzelnen Inhaltsstoffe jahreszeit-, standort-, lagerungs- und auch unterartabhängig. Sie kann stark schwanken. Daher sollte erstmals niedrig dosiert werden.

Wer sich für eine der aufgelisteten Substanzen interessiert, ist dringend angehalten vor dem Konsum zusätzliche Informationen einzuholen.

 

[1] https://www.eve-rave.org/drogen-abc/naturdrogen/hawaiianische-holzrose/
https://www.raveitsafe.ch/?contact_substanz=hawaiianische-holzrose-baby-wood-rose