Der Begriff Konsumform bezeichnet den Aufnahmeweg - die Art, wie die Substanz in den Organismus gelangt. Einzelne Substanzen können meist unterschiedlich konsumiert werden, die Art beeinflusst sowohl die Wirkdauer als auch das Risiko. Beachte, dass je nach Konsumform unterschiedliche Safer-Use-Materialien benötigt werden.

Konsumform Wirkungsbeeinflussung Risiko Safer Use
Oral (geschluckt)
  • Langsamer Wirkungseintritt, zwischen 30 und 120 Minuten
  • Ungewollte Überdosierung, aufgrund zu hoher Dosis oder zu schnellem Nachdosieren
  • Dosis an Alter, Geschlecht und Gewicht anpassen
  • Genügend lang abwarten, bis die Wirkung eintritt
Nasal (geschnupft)
  • Schneller Wirkungseintritt nach mehreren Sekunden
  • Schädigung Nasenschleimhaut
  • Risiko einer Hepatitis C Übertragung durch geteilte Schnupfutensilien
  • Pulver/Stein fein machen
  • Safer Sniffing
Geraucht
  • Sehr schneller Wirkungs-eintritt nach wenigen Sekunden
  • Wirkung schnell, heftig und intensiv – Flash klingt meist relativ schnell ab
  • Durch hoher Umsetzungsgrad ungewollte Über­dosierung
  • Binge-Konsum-Gefahr, da die Wirkung schneller nachlässt
  • Reizung Lunge und Rachen
  • Krebserregende Stoffe wegen Verbrennungs­prozess
  • Kleine Dosis einnehmen
  • Pausen zwischen den Dosen
  • Geeignete Rauchutensilien und v.a Filter verwenden
  • Vaporizen (Verdampfen) ist weniger schädlich als Rauchen
IV (gespritzt)
  • Sehr schneller Wirkungs-eintritt nach wenigen Sekunden
  • Wirkung schnell, heftig und intensiv – Flash klingt meist wieder relativ schnell ab
  • Ungewollte Über­dosierung
  • Gefahr HIV-/Hep-C- Übertragung–­unsaubere Materialien (Spritzentausch)
  • Pulver/Stein fein machen
  • Saubere Lösung herstellen
  • Geeignete Spritze wählen (Nadelgrösse)
  • Lösung durch einen Filter aufziehen
  • Einstichstelle desinfizieren ­/ wechseln
  • Eigenes Material verwenden
IM (gespritzt, intramuskulär)
  • Langsamer Wirkungseintritt nach mehreren Minuten
  • Nur wenige Substanzen eignen sich für einen IM -Konsum
  • Ungewollte Überdosierung aufgrund spätem Wirkungseintritt
  • Muskel-/Gewebereizung
  • Gefahr HIV-/Hep-C- Übertragung–­unsaubere Materialien (Spritzentausch)
  • Siehe IV-Konsum
Rektal (Zäpfchen)
  • Langsamer Wirkungseintritt nach mehreren Minuten
  • Ungewollte Überdosierung aufgrund spätem Wirkungseintritt
  • Darmreizung/Verdauung
  • Dosis anpassen
  • Gleitmittel verwenden (je nach galenischer Form)
  • Genügend lang abwarten, bis die Wirkung eintritt